Longboard-Tour 2014 – wie ein Trend entstand

Longboard Tour 2014

Wer heute in der Stadt spazieren geht sieht mit hoher Wahrscheinlichkeit junge Menschen mit Longboards. Von Tag zu Tag gibt es mehr Longboard-Begeisterte und der Trend scheint nicht abzureißen.

In den USA ist das Longboarden schon seit Längerem ein beliebter Sport bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vor einigen Monaten ist die Longboard-Welle von dort zu uns nach Deutschland übergeschwappt. Wer sich die Suchanfragen bei Google für den Begriff „longboard“ anschaut, erkennt den rapiden Anstieg des Suchvolumens. Seit Anfang des Jahres nimmt die Anzahl der Suchanfragen stetig zu, immer mehr Menschen interessieren sich fürs Longboarding.


Besonders im September 2014 ist ein extremer Anstieg zu beobachten, doch wie ist dieser zu erklären? Am 1. September 2014 begannen die vier YouTuber Cheng Loew, Julien Bam, Felix von der Laden (Dner) und Simon Unge eine Tour durch Deutschland auf Longboards. Die Tour startete auf Sylt und endete rund zwei Monate später am Schloss Neuschwanstein. Doch wie kann eine Longboard-Tour von vier YouTubern zu einem Trend führen, der selbst Computerspiel-Freaks vom PC raus aufs Longboard lockt?

Dazu muss man sich erst einmal über die Anzahl der Follower auf YouTube im Klaren sein: Insgesamt haben alle vier YouTuber zusammen rund 3.893.400 Abonnenten. Das sind rund 38 Prozent aller 14- bis 24-Jährigen in Deutschland (allerdings sind hierbei natürlich alle Personen, die mehreren YouTubern folgen doppelt gezählt). Der tatsächliche Prozentsatz wird daher geringer sein. Nichtsdestotrotz ist die Anzahl der jungen Menschen, die die YouTuber kennen oder von ihnen gehört haben, sehr groß.

Jeden Tag haben die vier YouTuber Videos vom Tagesverlauf während der Tour hochgeladen. Sie erzählten auf lustige Weise, was am Tag passiert war und gaben so der Öffentlichkeit einen Einblick. Durch diese stets aktuellen Berichte wurde das Interesse geweckt, man wollte schließlich wissen wie die Tour weiter verläuft. Hier beispielsweise Tag 1 der Longboard-Tour von Simon Unge:

Es dauerte nicht lange und die Presse wurde auf die Longboard-Tour aufmerksam. Die vier Jungs wurden interviewt, fotografiert und mit der Kamera begleitet. Sogar SternTV berichtete über die Tour und lud Simon Unge und Dner ins Studio ein. Für viele Jugendliche wurden Cheng, Dner, Unge und Julien zum Vorbild, denn trotz des Medienrummels und der vielen Fans blieben sie auf dem Boden und nahmen sich Zeit für Autogramm- und Fotowünsche.

So ist es kein Wunder, dass immer mehr Jugendliche Interesse am Longboarden bekamen. Schließlich machten die YouTuber ihnen vor wie viel Spaß es machen kann mit dem Longboard zu fahren. Ich habe mit vielen Jugendlichen auf der Straße gesprochen, die das Longboarden durch die YouTuber zum Hobby gemacht haben. Selbst eingefleischte Computerspieler fahren jetzt begeistert Longboard und so manch eine Mutter ist erstaunt über ihr Kind, das plötzlich lieber rausgeht, als vor dem PC zu sitzen. Denn wenn selbst die beiden Let´s Player Unge und Dner, die fast täglich Videos von sich beim Spielen von Computerspielen bei YouTube hochladen, ihren PC für zwei Monate auslassen, dann schafft jeder andere Gamer das auch.

Es bleibt nun abzuwarten wie der Trend des Longboardens sich weiter entwickelt und wie lange das Interesse bestehen bleibt. Wenn auch Du Dich für Longboards interessierst, dann schau Dir diese günstigen gut getesteten Longboards an, die speziell für Anfänger geeignet sind.

Das hier verwendete Foto gehört Julien Bam.

1 Reaktion

  1. dustin rothe sagt:

    hallo dner ich bin dustin wo bist du ? ????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.