Loaded Overland Test

Das Loaded Overland ist ein Longboard der Oberklasse, das durch seine ungewöhnliche Form direkt auffällt. Das Loaded Overland versteht sich als Hybrid-Board, das beim Cruisen, Freeriden und Downhill eine gleichermaßen gute Figur macht. Als wir das Loaded Overland das erste mal in den Händen hielten, waren wir direkt begeistert. Das liegt nicht nur an der sehr hochwertigen Verarbeitung, sondern auch an dem unfassbar niedrigen Gewicht.
Auf der Unterseite des Overland ist das Deck mit einer gewellten Urethan-Schicht überzogen. Sie ist einzigartig und wird so in keinem anderen Longboard eingebaut. Diese Schicht sieht nicht nur cool aus, sondern hat auch einen Nutzen: zum einen soll sie Vibrationen mindern und ein weicheres Fahrgefühl bieten, zum anderen macht sie das Sliden und Grinden einfacher und geschmeidiger.

Dreht man das Longboard um fällt einem das zweifache Griptape auf. Für den sicheren Stand und die hohe Stabilität ist der Rand des Decks mit grobkörnigem Griptape beklebt, während der Mittelstreifen und die beiden Kicks weniger grobkörnig sind und dadurch auch Ollies oder andere Tricks möglich sind.

Sieht man sich das Loaded Overland genauer an, fällt einem die gerichtete Form direkt auf. Das bedeutet, dass es ein „Vorne“ und ein „Hinten“ gibt. Das ist für ein Longboard mit Twin-Kicks, also Kicks vorne und hinten, recht ungewöhnlich. Über den Reifen ist das Loaded Overland leicht eingewölbt, was nicht nur schick aussieht, sondern auch die Gefahr von Wheelbites verringert.

Qualitativ gibt es beim Loaded Overland absolut nichts zu beanstanden. Das Deck aus geschichtetem Bambus mit Fiberglas ist sehr stabil, leicht und flexibel.

Bisher sind wir vom Loaded Overland wirklich begeistert, die Qualität und das Aussehen überzeugen. Doch ist auch das Fahrverhalten so super? Schon mal vorweg: ja ist es! Kaum ist man auf das Longboard gestiegen, will man gar nicht mehr heruntersteigen. Das Loaded Overland fährt sich so weich wie bisher kein anderes Longboard und ist sehr stabil. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten fängt es nicht an zu schlingern und ist Dank der Vertiefungen (zwischen Kicks und Reifen) wunderbar fürs Downhill-Fahren geeignet. Möchte man mit seinem Longboard Freeriden und z.B. Grinden ist das Loaded Overland Dank der speziellen Oberfläche, die Unebenheiten absorbiert, eine gute Wahl. Und auch fürs Cruisen ist das Loaded Overland perfekt geeignet, denn es bietet nicht nur ein super Fahrverhalten, sondern kann durch das niedrige Gewicht gut transportiert werden. Das Loaded Overland ist damit auch die richtige Wahl für anspruchsvolle Longboarder, die ein Board zum Cruisen suchen.

Insgesamt gesehen ist das Loaded Overland ein sehr hochwertiges Allroundtalent, das in unserem Test nahezu rundum überzeugen konnte. Ist man einmal mit dem Loaded Overland gefahren, möchte man es nie wieder missen. Lediglich die sehr ungewöhnliche direktionale Form hat uns nicht komplett überzeugt und wird für manchen Longboarder Grund dafür sein sich nicht für das Loaded Overland zu entscheiden.

Loaded Overland

349,95
Loaded Overland
8.82

Verarbeitung

10/10

    Optik

    10/10

      Fahrverhalten

      10/10

        Für Einsteiger geeignet

        8/10

          Preis/Leistung

          7/10

            Vorteile

            • Sehr hochwertig
            • Allroundtalent
            • Tolles Fahrverhalten
            • Guter Grip

            Nachteile

            • Unnötig ungewöhnliche Form
            • Direktionale Form
            • Zu teuer

            Das könnte dich auch interessieren...

            Schreibe einen Kommentar