Osprey Longboard Twin Tip Test

Das Osprey Longboard Twin Tip ist ein günstiges Drop-Through Longboard, das in unserem Test vor allem bei der Verarbeitung Mängel aufwies. Das gepresste Deck aus kanadischem Ahorn wirkt recht billig und instabil, es ist ein typisches Beispiel dafür, dass billige Decks mit gepresstem Holz nicht mit den hochwertigen Decks der teureren Longboards mithalten können. Einige Käufer berichten sogar, das Deck des Osprey Longboard Twin Tip sei bei ihnen gebrochen. Auch die Achsen wirken eher minderwertig

Das Fahrgefühl des Longboards ist nicht schlecht, allerdings nicht mit teureren Boards zu vergleichen. Fürs gelegentliche Rumcruisen oder Freeriden reicht es aber aus. Bei hohen Geschwindigkeiten fängt das Board an, zu wackeln und instabil zu werden. Außerdem war bei unserem Test-Board beim Fahren ein lautes Quietschen zu hören, welches sich aber mit ein paar Tropfen Öl beheben lässt.

Das Osprey Longboard Twin Tip hat ein sehr schwaches Flex und lässt sich nur schwerfällig lenken. Das bedeutet für Dich: wiegst Du weniger als 60 – 70kg wirst Du Schwierigkeiten haben das Board in Kurven vernünftig zu fahren. Wiegst Du auf der anderen Seite viel mehr als 70kg ist das Osprey Longboard Twin Tip einfach nicht stabil genug, die Gefahr eines Achsen- oder Deckbruchs ist dann recht groß.

Für Gelegenheitsfahrer ist das Osprey Longboard Twin Tip vermutlich gut genug, allerdings gibt es für den Preis bessere Longboards. Schau Dich am besten mal in unserem Longboard-Vergleich um.

Osprey Longboard Twin Tip

47,89
Osprey Longboard Twin Tip
6.96

Verarbeitung

5/10

    Optik

    6/10

      Fahrverhalten

      8/10

        Für Einsteiger geeignet

        8/10

          Preis/Leistung

          8/10

            Vorteile

            • Recht gutes Fahrgefühl
            • Günstiger Preis

            Nachteile

            • Schlechte Verarbeitung
            • Schneller Verschleiß
            • Schlechtes Kurvenverhalten

            Das könnte dich auch interessieren...